Jugendtheater

Heimathafen

Jugendtheater ab 12 Jahren

Eine Szenencollage zum Thema Aufbrechen und Ankommen

nach dem Theaterstück „Fluchtwege“ von Nick Wood und Constanze Hagelberg

REGIE Susanne Piwonka

ES SPIELEN syrische und deutsche Jugendliche und junge Erwachsene

Das Stück

„Und so fängt alles an. Mitten an einem ganz normalen Tag. Wenn man es am wenigsten erwartet. Die Welt geht unter. Und nichts ist mehr wie es war.“

Die Protagonisten beschäftigen sich mit den Erinnerungen an die alte Heimat, der Verarbeitung von Krieg und Flucht, ihrer neuen Lebenssituation in einem fremden Land und den Zielen und Wünschen in der Zunkunft. „Heimathafen“ ist eine Szenencollage zum Thema Aufbrechen und Ankommen nach dem Theaterstück „Fluchtwege“ von Nick Wood und Constanze Hagelberg.

Ensemble

KulturWelt will seine Jugendtheaterarbeit in Ludwigsburg mit jeder Produktion weiter vorantreiben und immer wieder junge Menschen dafür begeistern, sich mit brisanten und aktuellen Themen ihrer Generation und Umwelt kritisch auseinanderzusetzen und diese ihrem Publikum näher zu bringen. In unserer aktuellen Situation halten wir es für wichtig und zwingend, Menschen, speziell Jugendliche die hier in Deutschland Asyl suchen oder gefunden haben, in unsere Jugendtheaterarbeit einzubinden. So lag es auf der Hand, in unserem neuen Jugendtheaterprojekt syrische und deutsche Jugendliche und junge Erwachsene in einem Ensemble zusammen zu bringen. Seit November 2015 proben wir in einer Besetzung von 9 Darstellern. In theaterpädagogischer Arbeit, professioneller Umsetzung, Organisation und Bühnentechnik wird das Theaterstück „Fluchtwege“ von Nick Wood u. Constanze Hagelberg auf der Reihallen- Bühne der Karlskaserne in Ludwigsburg entstehen. In die Szenencollage werden eigene Erlebnisse und Geschichten der jungen Schauspieler einfließen.

Unser Ziel ist es, über die erzählte Geschichte auf der Bühne mit unserem Publikum in Kontakt zu treten, sich besser kennenzulernen und auszutauschen. Gerne sind wir als Ensemble nach der Vorstellung bereit, im Foyer mit dem Publikum ins Gespräch zu kommen.